Studie zum Lernfortschritt – Distanzunterricht so effektiv wie Sommerferien

Studie zum Lernfortschritt – Distanzunterricht so effektiv wie Sommerferien

Während der Coronakrise wurde an den Schulen über viele Monate hinweg auf Distanzunterricht umgestellt. Dass dessen Methoden nicht so effektiv wie realer Unterricht sind, ist unbestritten.
Es ist jedoch offenbar viel schlimmer, wie eine Studie der Goethe-Universität Frankfurt nahelegt: Prof. Andreas Frey spricht etwa davon, dass die „durchschnittliche Kompetenzentwicklung während der Schulschließungen im Frühjahr 2020 […] als Stagnation mit Tendenz zu Kompetenzeinbußen zu bezeichnen“ sei und „damit im Bereich der Effekte von Sommerferien“ läge. Insbesondere die Schere zwischen Arm und Reich sei weiter auseinandergegangen.
Die AfD hat stets vor diesen Effekten gewarnt. Gerade im Bildungsbereich zeigt sich, dass die Medizin oftmals schädlicher als das Gift ist. Zum Wohle unserer Jüngsten darf sich so etwas keinesfalls wiederholen!
Grüne Forderungen – CDU-Wahlprogramm gefährdet wirtschaftliche Zukunft

Grüne Forderungen – CDU-Wahlprogramm gefährdet wirtschaftliche Zukunft

Das Wahlprogramm von CDU und CSU zur Bundestagswahl ist ein weiterer Beweis dafür, dass diese Parteien für konservative Bürger unwählbar geworden sind.
Insbesondere ein Bereich fällt diesbezüglich negativ auf: Es ist die sogenannte Klimapolitik. „Deutschland als klimaneutrales Industrieland bis 2045“ lautet bereits eine Überschrift eines diesbezüglichen Unterkapitels.
Abgesehen davon, dass dieses Ziel praktisch kaum erreichbar sein dürfte, stellt sich die Frage, ob „klimaneutrales Industrieland“ nicht ein Widerspruch ist. Dass diese Pläne einen immensen Standortnachteil bedeuten würden, lässt sich jedenfalls mit Gewissheit sagen.
Dass dem Schutz des Waldes anschließend ebenfalls eine ganze Seite gewidmet wird, ist ohnehin nur mit Humor zu ertragen – der zuvor propagierte Windkraftausbau dürfte nicht unbedingt zu einem Anwachsen der Waldfläche führen.
Es finden sich noch zahlreiche weitere derartige Punkte im Programm. Immerhin spielt die Union mit offenen Karten – es wird immer offensichtlicher, dass nur die AfD für wirtschaftliche Zukunft steht.
84 Polizisten in Berlin verletzt – Linke Gewalt endlich wirksam bekämpfen!

84 Polizisten in Berlin verletzt – Linke Gewalt endlich wirksam bekämpfen!

Während die anderen Parteien im Rechtsextremismus eine viel größere Bedrohung sehen, haben militante linksextreme Hausbesetzer in Berlin bürgerkriegsähnliche Zustände herbeigeführt. Mindestens 84 (!) Polizisten wurden dabei in den letzten Tagen verletzt, teilweise schwer. Schon bald dürften angesichts dieser Eskalationsspirale Todesopfer zu beklagen sein.
Denn die etablierte Politik unternimmt rein gar nichts gegen diese Zustände. Ansonsten wäre beispielsweise das besetzte Haus in der Rigaer Straße, um das es hier geht, schon längst geräumt, und die Verantwortlichen für die Gewalt säßen hinter Schloss und Riegel. Stattdessen gibt es Beschwichtigungsversuche: Das linksgrüne Bezirksamt unterstützt die Besatzer mehr oder weniger offen, und auch die Medien fühlen sich zu trivialen Aussagen bemüßigt, dass auch Hausbesetzer Rechte hätten.
Solange diese jedoch fremde Gebäude besetzen, haben in erster Linie der Eigentümer und der Staat das Recht und Letzterer auch die Pflicht, die Extremisten hieraus zu entfernen. Einzig die AfD fordert wirksame Schritte in diese Richtung. Das gilt in Berlin wie auch hierzulande in Baden-Württemberg, wo die neue Landesregierung den Linksextremismus nicht einmal im Koalitionsvertrag erwähnt.
Offenen Diskurs wiederherstellen! Meinungsfreiheit: Viele Bürger spüren Einschränkungen

Offenen Diskurs wiederherstellen! Meinungsfreiheit: Viele Bürger spüren Einschränkungen

Mittlerweile ist laut einer Umfrage weniger als die Hälfte der Deutschen (45 Prozent) der Auffassung, man könne seine Meinung frei äußern. Noch vor wenigen Jahren lag dieser Wert bei fast 70 Prozent.
44 Prozent der Befragten stellen diesbezüglich hingegen deutliche Defizite fest und liegen dabei nach Auffassung der AfD richtig. Insbesondere Themen wie Islamkritik und auch Patriotismus werden als „heikel“ benannt.
Allerdings bietet die Umfrage auch Positives: 71 Prozent der Deutschen lehnen offenbar das Gendern ab und 55 Prozent sind nicht dazu bereit, ihre Meinungs- und Ausdrucksfreiheit einschränken zu lassen. Nun muss sich diese Mehrheit nur noch von den etablierten Parteien verabschieden, die die Einengung des Diskurses befördern. Für tatsächliche Meinungsfreiheit steht ausschließlich die AfD.
Bernd Gögel MdL: Kellner agiert unglaubwürdig

Bernd Gögel MdL: Kellner agiert unglaubwürdig

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner Unglaubwürdigkeit vorgeworfen. „Einerseits kritisiert Kellner die riskante Greenpeace-Protestaktion im Münchner EM-Stadion mit den Worten ‚Aktionen, die die Gesundheit anderer gefährden, gehen gar nicht.‘ Andererseits steht seine Partei wie keine andere eine Klima- und Energiepolitik, die Diesel- und Benzinautos für den heiligen Gottseibeiuns hält – und gegen VW als Autoproduzent richtete sich die Aktion. Damit entsprach sie genau den grünen Weltrettungsphantasien, denen jedes Opfer auf dem Weg dahin egal ist. Das lässt tief in die Seele von Kretschmann, Hermann & Co. blicken. Eine beigeordnete Organisation für ihre Ziele zu funktionalisieren und dann gespielt zu erschrecken, wenn sie über das Ziel hinausschießt, ist scheinheilig.“
Gögel entsetzt sich vor allem über das fatale sicherheitspolitische Signal. „Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat bereits eingeräumt, dass der 38jährige Pilot, der auch noch aus meiner Kreisstadt Pforzheim kommt, nur darum noch lebt, weil die Polizei die Aktion nicht als Terroranschlag einstufte. Die eingesetzten Scharfschützen hätten ihn bereits im Visier gehabt. Und jetzt stellen wir uns vor, was ein Islamist unter dem Greenpeace-Label hätte anrichten können! Ich unterstütze Forderungen, die Gemeinnützigkeit von Greenpeace auf den Prüfstand zu stellen: Schon mit Diebstahl von über tausend Autoschlüsseln, der vom NDR als ‚gewiefte Aktion‘ verniedlicht wurde, hatte sie sich disqualifiziert. Und den beiden Verletzten dieser sinnlosen Münchner Aktion wünsche ich gute Besserung.“
Abschiebungen ermöglichen und durchführen! – Sexualdelikte an Bahnhöfen: 58% ohne deutschen Pass

Abschiebungen ermöglichen und durchführen! – Sexualdelikte an Bahnhöfen: 58% ohne deutschen Pass

Sexualstraftaten wie Vergewaltigung, Kindesmissbrauch und Nötigung sind im Umfeld von Bahnhöfen und in Zügen ein besonders ernstes Problem.
Die Täterschaft hat zudem überwiegend nicht die deutsche Staatsbürgerschaft, und der Ausländeranteil nimmt weiter zu, wie nun bekannt wurde: Während 2019 noch 53,5 Prozent der Tatverdächtigen nicht die deutsche Staatsbürgerschaft hatten, waren es 2020 55,7 und von Januar bis März 2021 bereits 58,4 Prozent.
Diese Zahlen zeigen, dass Abschiebungen Leben retten können. Für Sexualstraftäter darf es keine Abschiebestopps und Duldungen geben – nur für die AfD kommt der Opferschutz stets vor dem Täterschutz.