Ministerpräsident Winfried Kretschmann lässt einmal mehr mit einem bedenklichen Pressestatement aufhorchen. Diesmal betont er, dass er eine Impfpflicht nicht ausschließen könne.
Für die AfD-Fraktion halte ich hierzu fest, dass eine direkte oder indirekte Impfpflicht als Eingriff in die körperliche Unversehrtheit abzulehnen ist und bereits dahingehende Überlegungen aus dem Munde eines Ministerpräsidenten hochgradig bedenklich sind. Unsere Fraktion steht für individuelle Entscheidungsfreiheit und Risikoabwägung.